Das Herz, ein Friedhof

von xeniawenzel

Das Herz ist ein Friedhof
wie Heiner Müller sagt
So viele der toten Lieben
liegen dort begraben
Und auch, wenn ihr schweigt
Ihr seid stets präsent
Denn ihr Toten werdet nie Ruhe geben
Zwar ruhet ihr in Frieden
doch lasst mich nie in Frieden
In meinem Herzen trage ich euch überall hin
Überall dort, wohin ich geh‘
Dabei tut es so weh
Diese kleinen Risse und Narben
Bei jedem Schlag zu gewahren
Ich weiß nicht wie viel Platz
Mein Friedhof noch fasst
So viele der kleinen und großen Gräber
Liegen auf ihm verteilt
Sodass mich fast der Wunsch ereilt
Eine Mauer zu bauen
um ihn herum
Die es beschützt, mein Herz
Vor weiteren Löchern und Rissen
Auf die wir unsere Fahnen hissen
Doch wie soll mein Herz noch schlagen
Wenn es ganz fest und eng umspannt
Ja, eingesperrt ist
Wie mich am Leben halten
Ohne sich zu bewegen
Ohne sich einen Funken zu regen
Indes, mein Herz, es will weiter wachsen
Immer mehr streben
sich nie einschränken lassen
Gedeihen
und sich befreien
Von den Mauern, die es umgeben
Mein Herz
kann so frei und leicht sein
wie ich nur will

Werbeanzeigen