Räuber

von xeniawenzel

Ihr nahmt mir meine Seele
Doch zuerst mein Fleisch
Ihr fletschtet euch die Zähne
Ich ließ euch in mein Reich

Wir haben uns geliebt
Für diese eine Nacht
Uns alles voneinander gegeben
Es hat uns auseinandergebracht

Am Ende bleibe ich zurück
Mit dieser trügerischen Version vom Glück
Gehüllt in einen Kokon aus Liebe
Darunter, doch, schwelen meine Kriege

Hier liegt er, mein Kadaver
Zerfleischt, zernagt, zerbissen
Keine Regung, kein Gewissen
Habt ihr euch satt gefressen?

Werbeanzeigen